BILDUNG IN BEVERUNGEN
WILLKOMMEN IM WESERBERGLAND

Inflationsausgleich für alle

IGM solidarisch mit Leiharbeitsbeschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie


Nach über einem halben Jahr Gesprächen und Verhandlungen hat der IG Metall-Vorstand die Tarifverhandlungen für Leihbeschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie für gescheitert erklärt.

  • Unsere Forderung für rund 180.000 in der Metall- und Elektroindustrie eingesetzte Leihbeschäftigte ist die Zahlung der Prämie zum Inflationsausgleich in Höhe von 3.000 Euro, so wie sie auch die Stammbeschäftigten erhalten.

Arbeitgeber verweigern sich

Der Tarifvertrag läuft zum Ende des Monats Juni aus. Und: Die IG Metall hat den Tarifvertrag für die Branchenzuschläge in der Metall- und Elektroindustrie gekündigt. 

Dazu Juan-Carlos Rio Antas, Verhandlungsführer der IG Metall: "Die Arbeitgeber verweigern den Leihbeschäftigten einen wichtigen Teil der Entgelte und des Tarifabschlusses der Metall- und Elektroindustrie. So geht die Lohnschere zu Stammbeschäftigten immer weiter auseinander. Diese Spaltung machen wir nicht mit. Stamm- und Leihbeschäftigte verdienen gleiches Geld für gleiche Arbeit."

IG Metall verschärft Gangart


Für die regulären Beschäftigten in der Branche hatte die IG Metall bereits im November 2022 die Zahlung von Inflationsausgleichsprämien durchgesetzt. Diese Prämie verlangt die Gewerkschaft auch für Leihbeschäftigte. Für den Kollegen Rio-Antas ist völlig klar: "Gerade Leihbeschäftigte arbeiten oft in den unteren Entgeltgruppen und benötigen angesichts der gestiegenen Preise die Inflationsprämie genauso dringend. Das ist eine Frage der Gerechtigkeit."

  • Bundesweit haben sich bereits mehrere Tausend Beschäftigte in den vergangenen Wochen bei Aktionen für die Ausgleichsprämie auch an Leihbeschäftigte eingesetzt.

  • Auch viele Stammbeschäftigte der Metall- und Elektroindustrie beteiligten sich solidarisch. 

  • Und: Die gemeinsamen Protestaktionen gehen weiter und werden verstärkt.

Tarifvertrag endet zum 30. Juni



Für Verhandlungsführer Rio Antas geht in dieser Auseinandersetzung um mehr Gerechtigkeit und das System der Vergütung von Leiharbeit als Ganzes: "Verleihfirmen und Entleihunternehmen gefährden das Vergütungssystem in der Leiharbeit, wenn sie in diesen Tarifverhandlungen verhindern, dass Leihbeschäftigte die gleiche Inflationsausgleichprämie bekommen wie Stammbeschäftigte."

Zusammenhalt bringt Zuversicht

Die IG Metall plant weitere Solidaritätsaktionen um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Wir in Beverungen wünschen allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg bei kraftvollen und gemeinschaftlichen Protesten.