BILDUNG IN BEVERUNGEN
WILLKOMMEN IM WESERBERGLAND

Hand in Hand

Aufruf für ein bundesweites neues Bündnis


In Berlin erlebt gerade die bundesweite Aktion #unteilbar" ihre politische Wiedergeburt in einem neuen Bündnis unter dem Namen »Hand in Hand«.

Erreichen möchte man, "was die politischen Parteien derzeit nicht schaffen: Demokratie und Menschenrechte gegen rechte Ideologien und Populismus zu verteidigen". "Wir rufen dazu auf, der rechten Normalisierung in Deutschland und Europa nicht länger zuzuschauen."

Die Gruppe hat sich bereits vor einigen Monaten gegründet, sagte Tareq Alaows, Referent bei Pro Asyl und Pressesprecher des neuen Bündnisses im Berliner Tagesspiegel. Aber: "Nach den Correctiv-Recherchen musste alles ganz schnell gehen."

Die Herausforderung: 
Sammeln. Bündeln. Verstetigen.

Nutzen, bündeln und verstetigen will das Bündnis – jetzt – den Schwung von Hunderttausenden, die in diesen Wochen gegen Rechtsextrimismus und Rassismus auf die Straße gehen.

  • Gemeinsames Ziel ist es, bundesweit eine breite zivilgesellschaftliche Vernetzung auf die Beine zu stellen: sichtbar, vielseitig und vernehmbar.

  • Mit eigenen Aktionen will das Bündnis im Laufe des Jahres - insbesondere im Kontext der bevorstehenden Kommunal-, Europa und Landtagswahlen - die Stimme für Demokratie und Menschenrechte erheben und lokale Initiativen im Kampf gegen rechts unterstützen.

  • Bisher haben bereits um die 2.000 Organisationen, Initiativen und Vereine den Aufruf für die Verteidigung einer offenen und demokratischen Gesellschaft unterzeichnet (u.a. auch ver.di sowie die IG Metall Berlin) - und täglich werden es mehr.

  • Klasse: Der Aufruf liegt offensichtlich in mehreren (!) Sprachen vor. Dazu werden Tipps & Tools (Profilbildgenerator, Plakate & Flyer, Sharepics) zum Mitmachen geboten.

  • Nicht in Berlin? Macht nichts! »Hand in Hand« freut sich über alle, die selbst ein Bündnis vor Ort aufbauen oder weitere Aktionen starten wollen!

  • Ein Leitfaden zum Aufbau lokaler und regionaler Aktionsgruppen ist in Arbeit.

Eindrucksvoller Auftaktaktion für das Bündnis war der 3. Februar. Unter dem Motto #WirSindDieBrandmauer startete eine Großdemonstration bei der anschließend eine »menschliche Brandmauer« (Menschenkette) rund um das Bundestagsgebäude gebildet wurde. 

Informieren. Weitersagen. Aktiv bleiben.

Hier der Aufruftext und die noch offene Liste der Erstunterzeichnenden für das neue Bündnis: www.gemeinsam-hand-in-hand.org 

Auch die IG Metall  folgte dem Aufruf