BILDUNG IN BEVERUNGEN
WILLKOMMEN IM WESERBERGLAND

Wanderausstellung in Beverungen

Die verborgenen Gesichter


Die Schicksale von Menschen, die in relativer Armut leben, bleiben häufig hinter Türen verborgen und werden in der Öffentlichkeit nicht sichtbar; dabei ist laut Forschungsbericht der AWO jeder vierte in Mecklenburg-Vorpommern von Armut betroffen.

Dass Armut aber von Menschen erfahren wird, wie sie die Auswirkungen spüren und welche Spuren sie bei den Betroffenen hinterlässt, hat Bernd Lasdin, Fotograf aus Sachsen-Anhalt, in 30 Fotografien von Familien und Einzelpersonen festgehalten und sichtbar gemacht.

Im September war die Ausstellung „Gesichter der Armut" vier Wochen bei uns in Beverungen zu sehen. Sie zeigt die Menschen in ihrer häuslichen Umgebung, von ihnen selbst mit Wünschen für die Zukunft und Botschaften an andere Menschen signiert.

Die Eröffnung fand zum Forum Politische Bildung „Soziale Gerechtigkeit – Teilhabe statt Ausgrenzung" am 9.-10.9.2016 statt; dazu wurde Leitungswasser in Sektgläsern serviert.

 

Der AWO Landesverband Mecklenburg-Vorpommern kämpft seit Jahren dafür, dass die Landesregierung einen Armuts- und Sozialbericht erstellt. Sie hat dafür einen Forschungsbericht in Auftrag gegeben und diese Wanderausstellung konzipiert:

„Mit der Ausstellung will die Arbeiterwohlfahrt in Mecklenburg-Vorpommern die Ergebnisse des Forschungsberichtes ergänzen. Wir wollen dazu beitragen, dass Armut als eine zentrale Herausforderung von Gesellschaft und Politik verstanden wird. Denn auch für unser Land gilt, je weiter die Verarmung und damit die Ausgrenzung breiter Teile der Bevölkerung von gesellschaftlicher Teilhabe voranschreitet, umso stärker sind der soziale Zusammenhalt und letztlich auch die Demokratie gefährdet."

Link zur Homepage: http://www.awo-mv.de/ausstellung-gesichter-der-armut.html